Erfolgreiche Vorbereitung auf die neue Ligasaison in Crimmitschau

Am vergangenen Wochenende lud der JC Crimmitschau zu seinem 21. Mannschaftsturnier, zu dem auch wir wie jedes Jahr eine Männermannschaft stellten – schließlich galt es unseren dritten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen. Da das Teilnehmerfeld in diesem Jahr mit nur 7 Mannschaften recht dünn besetzt war, durften wir in insgesamt 5 Mannschaftskämpfen antreten.
Zuerst kämpften wir im 4er-Pool zusammen mit dem Titelverteidiger Chemnitzer PSV, dem Sieger von vor drei Jahren, Lüneburg, und der Heimmannschaft vom JC Crimmitschau. Gegen letztere gewannen wir 4:3 im ersten Kampf, wobei hier die Entscheidung im letzten Kampf spektakulär durch Till fiel. Danach verloren wir gegen Chemnitz 5:2, obwohl Hagen, der extra vom JC Halle per Zug angereist war, um uns zu unterstützen, schon zum zweiten Mal im Golden Score gewann und Florian uns unseren zweiten Punkt durch vorherige Aufgabe seines Gegners sicherte. Nun ging es gegen Lüneburg um den 2. Platz im Pool und damit um den Einzug in den Finalpool. Bis zum vorletzten Kampf lagen wir mit 3:2 zurück, aber Jan holte den Ausgleich und Florian lies nichts anbrennen. Hier ging es jetzt gegen die Mannschaften von Berlin und Rodewisch um Platz 2, da das Ergebnis gegen Chemnitz so mitgenommen wurde. Beide Kämpfe waren spannend bis auf des Messers Schneide. Gegen Berlin konnte Till dem Druck in seiner letzten Begegnung leider nicht standhalten und wir verloren 4:3. Der letzte Kampf gegen Rodewisch gestaltete sich ebenfalls spannend, holte doch Hadi hier seinen dritten Sieg am heutigen Tag – zwei davon in der Gewichtklasse bis 81kg. Leider verlor Jan unglücklich und auch Timo konnte gegen seinen starken Gegner nicht bestehen. Florians schöner Punkt war so nur noch Ergebniskosmetik. Wir verloren hier ebenfalls 4:3 und belegten somit den 4. Platz. Unsere Vorjahresplatzierung verfehlten wir also nur knapp. Es waren wie immer spannende Kämpfe, die nicht zuletzt eine gute Vorbereitung für die Ligasaison waren. Danke Jungs für diesen schönen Samstag.

Für Dresden kämpften:
– 60 kg: Hagen Häußler
– 66 kg: Felix Köhler
– 73 kg: Hadi Alipoor und Martin Wieczorek
– 81 kg: Falko Arndt
– 90 kg: Jan Klikovits und Timo Zanzig
– 100 kg: –
+ 100 kg: Till Goldammer und Florian Pietsch